Urban Bambus Gartenmöbel » Bambusmöbel pflegen

Bambusmöbel pflegen

Wie bei allen Naturprodukten sollte man auch Bambusmöbel pflegen. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt.

Wer lange Freude daran haben möchte muss seine Bambusmöbel pflegen. Wie die Bambusmöbel gepflegt werden, hängt im Einzelnen auch von dem jeweiligen Standort der Möbel ab. Ein Tisch oder eine Sitzgruppe aus Bambus im trockenen Esszimmer ist selbstverständlich komplett anderen Einflüssen ausgesetzt als zum Beispiel ein Bambus Pavillon oder Liegestuhl im Garten. Im Innenbereich kann man mit einem feuchten Tuch und einem milden Reiniger die Oberflächen regelmäßig abwischen und dadurch seine Bambusmöbel pflegen. Somit werden diese nicht nur sauber, sondern erhalten auch zusätzliche Feuchtigkeit.

Bambusmöbel mit Lack versiegeln

Obwohl Bambus einerseits Feuchtigkeit liebt, mag er andererseits ständige Nässe nicht. Dies betrifft im besonderen Maße daraus gefertigte Badmöbel, die vor allem anhaltender Benetzung ausgesetzt sind. Diese müssen gegen Schäden wie aufquellen und schimmeln vorbehandelt werden. Will man zum Beispiel im Badezimmer oder in anderen Feuchträumen seine Bambusmöbel pflegen, empfiehlt es sich die Oberfläche des Möbelstücks mit einem Lack dauerhaft zu versiegeln. Zur Vorbereitung wird der Bambus fein angeschliffen und einer gründlichen Reinigung mit heißem Wasser unterzogen. Dadurch öffnen sich die Poren und der Rohstoff wird für die folgende Behandlung aufnahmefähiger. Erst wenn das Material vollständig getrocknet ist, darf lackiert werden. Hierzu können Sie prinzipiell jeden im Handel erhältlichen Polyurethanlack benutzen, welcher in zwei bis drei Schichten nacheinander aufgetragen wird. Beachten Sie dabei die Angaben des Herstellers. Durch die Lackierung bekommt das Naturprodukt ein besonders glattes, glänzendes und gegen mechanische Einflüsse widerstandsfähiges Äußeres.

dunkler Bambus lackiert

Bambusmöbel pflegen mit Öl

Im Outdoor-Bereich können Sie ebenso mit Lack, aber auch mit verschiedenen Ölen Ihre Bambusmöbel pflegen. Für die Verwendung von Ölen spricht insbesondere, dass der Rohstoff seine Atmungsaktivität und lebendige Ausstrahlung behält. Gleichermaßen beugt diese Behandlung einem vergrauen durch starke Ultra Violette Strahlung vor, hält das Material geschmeidig und bildet eine wasserabweisende Schutzschicht. Diese Variante der Bambus Pflege muss jedoch regelmäßig wiederholt werden. Um die Poren zu öffnen, sollte man auch hier vor dem Ölen die Oberflächen jedes Mal zunächst mit heißem Wasser reinigen und das Material danach vollständig trocknen lassen. Anschließend tragen Sie das Öl dünnschichtig mit einem Pinsel auf. Nehmen etwaige Reste nach einer ausreichenden Einwirkzeit mit einem weichen Tuch ab. Das Öl kann problemlos auch über 24 Stunden und länger einziehen.

Doch welches Bambus-Pflege-Öl ist das Richtige?

Dazu werden im Handel spezielle, nicht immer günstige, sogenannte Bambus-Pflege-Öle angeboten. Es gibt aber auch günstigere mindestens gleichwertige Alternativen. Jene besitzen ebenso hervorragenden wie biologischen Eigenschaften. Übergeordnet werden solche als Öle für Harthölzer bezeichnet. Diese eignen sich im Grunde alle, unterscheiden sich jedoch meist im Farbton. Bei frischem, nicht oder kaum ergrauten Bambus empfehlen wir Lärchen-Öl, da dieses nahezu farblos ist und lediglich die Eigenfarbe verstärkt. Eben dieses Öl ist es, mit dem auch wir bei Urban Bambus die Möbel pflegen und zur Vorbehandlung unserer Bambus Produkte verwenden. Wenn Sie es eine Farbnuance dunkler wünschen, verwenden Sie Douglasien-Öl. Deutlich dunkler wird es mit Teak-Öl. Alle angesprochenen Produkte sind handelsüblich. Sie sind sowohl in Baumärkten, im Internet, als auch gelegentlich sehr günstig im Discounter erhältlich. Im letzteren jedoch fast immer schnell ausverkauft. Sollten Sie gerade nichts der Gleichen zur Hand haben ist sogar kalt gepresstes, natives Speiseöl ist verwendbar.

Wie oft sollten man mit Öl die Bambusmöbel pflegen?

Alle Öle verleihen dem Bambus eine schöne Tönung, frischen samtigen Glanz. Sie unterstreichen dessen natürliche Maserung und schützen ihn weiterhin vor Witterungseinflüssen. Dabei ist es wichtig gezielt jene Bereiche einzuölen, die mehr oder weniger der Sonne direkt ausgesetzt sind. Alle dauerhaft im Schatten befindliche Teile und Rohre bedürfen weniger Aufmerksamkeit. So zum Beispiel die der Unterseiten oder Dachkonstruktionen. Diese freuen sich schon über gelegentliche Pflegeeinheiten. Die Prozedur sollte mindestens zweimal pro Jahr wie beschrieben und nach Angaben des Herstellers durchgeführt werden. Im Frühjahr, um vor Hitze und Trockenheit zu schützen und im Herbst, um vor Feuchtigkeit und Frost zu feien. In besonders heißen und trockenen Sommern und bei Bedarf ist es nicht von Nachteil zwischendurch etwas nach zu ölen.

Bambusmöbel pflegen

Vergraute Bambusmöbel pflegen

Einzig die permanente UV-Strahlung, der größte und nahezu einzige natürliche Feind des Bambus setzt ihm nicht selten zu. Die damit einhergehende extreme Austrocknung des verholzten Riesengrases tut ihr Übriges. Besonders an denjenigen, sich ständig in der prallen Sonne befindlichen Stellen. Dies kann, bei nicht regelmäßiger Pflege durch zwei- bis dreimaliges Einölen pro Saison mit oben genannten Produkten, im Laufe der Jahre an einzelnen Stellen zu stärker ergrautem bis hin zu verwittertem Bambus führen. In diesem Falle eignet sich dann ehr eine Lasur im gewünschten Farbton. Solche Lasuren tragen mehr Farbpigmente auf als Öle und gleichen dadurch ehr einem Neuanstrich. Dabei wird der Bambus ebenfalls nur leicht angeraut, gereinigt, getrocknet und frisch angestrichen.

Wiederaufbereitung von Bambusmöbeln

Alternativ können Sie mit diversen Schleifgeräten die vergrauten Schichten auch abtragen. Bereits wenige Millimeter darunter befindet sich der Bambus in seiner ursprünglichen Farbe. Als Geräte dafür sind Delta-, Winkel-, Bandschleifer und Bohrmaschinen mit verschiedenen Polier-, Schrupp- und Schleifaufsätzen hilfreich. Nachdem Sie die alten grauen Lagen entfernt haben, Ölen oder Lackieren Sie je nach Wunsch Ihre Bambusmöbel wie voran beschrieben neu. Zweifelsfrei ist das die aufwendigste Art seine Bambusmöbel zu pflegen, doch handelt es sich hierbei schon ehr um eine Wiederaufbereitung derselben. Das Ergebnis allerdings kann sich sehen lassen. Selbst die in die Jahre gekommenen, an Ansehnlichkeit und Schönheit längst verlorenen Bambus Unikate sehen danach wieder blendend aus und erstrahlen in neuem Glanze.

bambusmoebel pflegen abschleifen
Vorher

bambusmoebel pflegen lackieren
Nachher

Bambus Freunde pflegen lieber!

Wenn Sie allerdings regelmäßig Ihren Bambusmöbel pflegen, wie beschrieben mit Ölen behandeln oder mit Lacken versiegeln, wird Ihnen eine Wiederaufbereitung erspart bleiben. Mit unseren Pflegetipps werden Sie lange Freude an Ihren Bambusmöbeln haben, sodass diese auch weiterhin einzigartige Eye-Catcher in Ihrem schönen Garten und zuhause bleiben.